Der Vorlesewettbewerb 2013 am GSG

Vor der Klasse einen Text vorzulesen, ist die eine Sache. Vor der ganzen Stufe etwas vorzutragen, ist schon etwas schwieriger. Wenn das Ganze dann auch noch auf einer Bühne stattfindet und man von einer Jury bewertet wird, gehört schon eine Menge Mut dazu. Auch in diesem Jahr stellten sich wieder sechs Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse dieser Herausforderung beim Bundesweiten Vorlesewettbewerb, den es seit mittlerweile 55 Jahren gibt. Die Kandidaten hatten sich zuvor beim Klassenentscheid gegen ihre Klassenkameraden durchgesetzt; nun ging es darum, beim Schulentscheid den besten Vorleser des GSG zu finden.

Am Freitag, den 06. Dezember war es dann soweit. Nach der Hofpause fanden sich die drei sechsten Klassen im Forum ein. Frau Tilke...

... moderierte in diesem Jahr die Veranstaltung. In der ersten Runde durften die Teilnehmer ihre selbst ausgewählten Texte vortragen. Die Schüler hatten sich dabei ganz unterschiedliche Bücher ausgesucht. Den Anfang machte Livia aus der 6a. Sie las eine Stelle aus „Die fabelhaften Barker Girls“ von Jacqueline Wilson vor. Die folgenden Teilnehmer waren Julian (6a, „Das Wilde Pack lässt es krachen“ von André Marx und Boris Pfeiffer, Lisa (6b, „Die drei !!!: „Brandgefährlich“ von Maja von Vogel), Felix (6b, „Diebe im Olymp“ von Percy Jackson), Daniela (6c, „Die Quigleys obenauf“ von Simon Mason) und Elvira „Vorhang auf für Clementine“ von Sara Pennypacker).

Die diesjährigen Jury-Mitglieder waren Frau Beck, die als Fachabteilungsleiterin zuständig ist für die Sprachen, die Deutsch-Referendarin Frau Hennig und Herr Becker, der als Theater-(AG-)Experte wieder eingeladen war. Die Schüler-Jury bestand aus Alexandra (9d), der Schul- und Stadtsiegerin vom Vorjahr Lea (7c) und Schülersprecher Tom (9a). Die Jury notierte ihre Beobachtungen im Bewertungsbogen und vergab bis zu maximal 5 Punkte in verschiedenen Kategorien: Bewertet wurde u.a., wie sicher und flüssig die Schüler lasen, sowie Aussprache, Lesetempo und Betonung. Wichtig war zudem, die Texte nicht „vorzuspielen“, sondern sie möglichst lebhaft vorzulesen. Versprecher flossen nicht mit in die Bewertung ein.

In der anschließenden zweiten Runde steigerte sich der Schwierigkeitsgrad noch einmal: Per Losverfahren wurden den Teilnehmern Fremdtexte zugeteilt, Texte, die sie vorher noch nie gesehen hatten. Auch wenn es hier und da ein wenig stockte, lasen alle Schüler die unbekannten Texte überwiegend sicher und betonten schön. Mit viel Beifall belohnten die Klassenkameraden aus dem Publikum ihre Mitschüler.

Während die Jury sich nun zur intensiven Beratung zurückzog, sorgte Frau Tilke für etwas Programm. Sie führte mehrere Spontaninterviews mit den Teilnehmern und Leuten aus dem Publikum. Die meisten Mitwirkenden gaben an, dass die Aufregung zwar vor dem Wettbewerb sehr groß gewesen sei, sich aber beim eigentlichen Vorlesen deutlich gelegt habe. Auch empfanden alle befragten Teilnehmer den zweiten Teil des Wettbewerbes als deutlich schwerer, da sie sich auf den Fremdtext nicht vorbereiten konnten. Ein Statement als Zuschauer gab Herr Helmle ab, dem es besonders gefiel, dass sich eines seiner früheren Lieblingsbücher, nämlich „Die Brüder Löwenherz“ von Astrid Lindgren, unter den Fremdtexten befand. Zu seinem persönlichen Favoriten äußerte er sich fairerweise nicht. Für einige Lacher sorgten die Witze, die die Schüler im Anschluss erzählen durften. In Anlehnung an die aktuelle morgendliche Sendung bei „BigFM“ war das Ziel, die Lehrer zum Lachen zu bringen, was den meisten Schülern auch gelang.

Kurz darauf hatte die Jury ihre Entscheidung gefällt und es kam zur mit Spannung erwarteten Verkündung der Sieger. Herr Becker betonte nochmals, wie nah die Wertungen bei einander lagen und dass kein Teilnehmer einen Grund hätte traurig zu sein. Alle hätten gute und sehr gute Leistungen gezeigt. Der Sieg ging an Felix aus der 6b, der sein Können nun gegen die Schulsieger aus ganz Mannheim unter Beweis stellen darf, bevor es dann in den Kreis- und Regionalentscheid geht. Den 2. Platz belegte Daniela aus der 6c und der 3. Platz ging an Lisa aus der 6b. Alle Teilnehmer des Wettbewerbes erhielten eine Urkunde und eine Zeitschrift; Felix durfte sich zusätzlich über einen Buchgutschein freuen.

Der Vorlesewettbewerb endete mit Danksagungen an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die Juroren sowie die Technik-AG, namentlich zu nennen Serhan, Dennis und Lisa, die wieder für Ton und Licht sorgte. Ein weiterer Dank ging an Frau Tilke für ihre Moderation und an Frau Hwang, die den Vorlesewettbewerb – mit der Unterstützung ihrer Deutschkolleginnen – organisiert hatte.

Wir wünschen Felix viel Erfolg beim Stadtentscheid!

                                                                                                                      Christina Köhler

antigone aktuell

Nähere Informationen zur Schülerzeitung: antigone aktuell

Neu: Literaturecke

Bei www.schnupperbuch.de findet Ihr Leseproben zu neu und bereits erschienenen Büchern: Kinder- und Jugendbücher, Romane und Erzählungen, Krimi und Thriller, Fantasie und Fiktion u.v.m.

Copyright 2012. All rights reserved.
Powered by Joomla!. Valid XHTML and CSS.