Ein bis auf den letzten Platz gefülltes Forum, neugierige und fröhliche Gesichter und jede Menge verschiedener Darbietungen – auch in diesem Jahr gab es einen gebührenden Empfang für die neuen Fünftklässler an unserer Schule. „Schließlich wird es nur noch eine Feier geben, die speziell für euren Jahrgang gedacht ist. Und das ist die Abiturfeier“, so begrüßte Schulleiterin Silke Herr die Neulinge und ihre Familien am Morgen des 12. Oktobers.

Wie immer ging die Feier im Forum los, um die Schüler nach ihren ersten Wochen an der neuen Schule zu echten „GSG’lern zu schlagen“. Der Unterstufenchor machte den Anfang und sang unter der Leitung von Frau Mathéus passend zur herbstlichen Jahreszeit das Lied „Wenn die wilden Winde stürmen“. Weiter ging es mit dem bunten Programm, das traditionell die sechsten Klassen mit Hilfe ihrer Lehrer einstudiert hatten. Um zu zeigen, was im Französischunterricht auf die Schüler zukommt, tanzten zwei Schülerinnen unter der Leitung von Frau Kreyher auf den „Rap à Paris“. Die Klasse 6b hatte sich überlegt, was sie den neuen Schülern als Glücksbringer schenken könnte und im Rahmen des Kunstunterrichts bei Frau Sacherer aufwändige, kunterbunte Papierblumen gebastelt, die symbolisch an die Klassensprecher der fünften Klassen übergeben wurden. Zusätzlich hatte sie die in Zusammenarbeit mit ihrer Deutschlehrerin Frau Hettich entstandenen Gedichte über ihr erlebnisreiches erstes Schuljahr am GSG geschrieben und sie in kleinen Gruppen vorgetragen.

Mut machen, das war auch eines der Themen, die Frau Herr in ihrer Begrüßungsrede ansprach. Sie verglich die Situation der Kinder, die sich nun erst einmal an eine komplett neue Umgebung mit vielen neuen Gesichtern gewöhnen müssen, mit dem kleinen sympathischen Propellerflugzeug „Dusty“ aus dem Film „Plains“. So wie Dusty, der zunächst seine Höhenangst überwinden muss, müssen auch die neuen Schüler bereit sein, sich auf Neues einzulassen und auf sich selbst zu vertrauen. Natürlich sprach Frau Herr ihnen dabei die Unterstützung des Lehrerkollegiums sowie der anderen GSG-Schüler zu, insbesondere die der Paten aus den 10. Klassen.

Stellvertretend für die SMV waren die drei Schülersprecher Amanda Selbig (J 2), Olivia Panitz (9a) und Tom Schulze (9a) vor Ort. Auch von ihrer Seite gab es ein herzliches Willkommen. Zusätzlich stellten sie die Aktivitäten der SMV, wie beispielsweise die Sportturniere oder das Unterstufen-Fasching vor. Auch die Vorsitzende des Elternbeirats Frau Rode begrüßten die Neulinge.

Wie man mit den ganzen Sorgen und Ängsten vor der neuen Schule umgehen kann, zeigte die Klasse 6c in einem eigens für diesen Tag geschriebenen humorvollen Theaterstück unter der Leitung von Frau Hwang. Zum Inhalt: Drei Kinder unterschiedlicher Herkunft machen sich auf in den unbekannten „GSG-Wald“. Dort treffen sie jedoch schon bald auf sieben düstere Gestalten, welche verschiedene Hürden und Aufgaben im GSG-Wald darstellen: Da ist das große und teilweise unschöne Gebäude, die vielen Lehrer und Fächer, die Menge an Hausaufgaben, Arbeiten und Tests, der frühe Unterrichtsbeginn sowie eine siebte Hürde, der noch nicht ganz klar ist, was sie symbolisiert. Glücklicherweise begegnet den Kindern jedoch eine Fee, die den Kindern zeigt, dass diese Hürden gar nicht so düster und furchteinflößend sind, wie sie auf den ersten Blick wirken. So ist es doch beispielsweise gut, dass es so viele verschiedene Lehrer gibt, Hausaufgaben sind zwar nervig, aber trotzdem sinnvoll und für die eine oder andere Arbeit bekommt man vielleicht auch ein bisschen Geld von den Eltern oder Großeltern, „wenn’s rund läuft“. Auf diese Weise werden alle Hürden in positive Eigenschaften der neuen Schule verwandelt. Dass man am GSG eine Menge Spaß haben kann, bewies die Klasse 6c anschließend in ihrer eigenen Version von „Jungle Drum“. Mit neuem Text und einer fröhlichen Choreographie zeigten sie, dass „ihr Herz für Vogelstang schlägt“.

Um aufzupassen, dass die neuen Schüler gerade am Anfang nicht in dem großen Gebäude verlaufen, wurden den Klassen Paten aus der 10. Klasse zugeteilt. Diese überreichten ihnen auch ein kleines Geschenk in Form von GSG-Buttons.

Nachdem die Mädchen der neu gegründeten Tanz-AG unter der Leitung von Frau Tilke ihr Können gezeigt hatten, stand noch die Siegehrung der Schulhausrallye und des Luftballonwettbewerbes an. Beide Veranstaltungen hatten in der ersten Woche nach den Sommerferien stattgefunden. Wie immer hatte beides Frau Kaiser und ihr Team organisiert. Für die Plätze 1 bis 3 gab es jeweils tolle Preise. Die meisten Ballons des Wettbewerbes waren Richtung Süd-Osten geflogen, einer hatte es sogar bis auf den Augustenberg in 2.355 Metern Höhe geschafft.

Zum Abschluss bedankte Frau Herr sich bei allen, die geholfen hatten, die Feier zu organisieren. Das waren insbesondere die genannten Lehrerinnen und ihre Schülerinnen und Schüler. Der Unterstufenchor verabschiedete sich mit den beschwingten Liedern „Un poquito cantas“ und „Sijahamba“.

Anschließend hatten sowohl Schüler als auch Eltern die Gelegenheit, bei Saft und Brezeln in der Mensa näher mit ihren Lehrern ins Gespräch zu kommen. Die Bewirtung übernahm – wie auch in jedem Jahr – der Förderverein mit der Unterstützung der Eltern der diesjährigen Sechstklässler.

Natürlich wünschen auch wir den neuen Fünftklässlern eine ganz tolle Zeit am GSG, denn wie die Schüler der 6C es in ihrem Stück so treffend formulierten: „Und wenn die Kinder nicht mehr schüchtern sind, dann sind sie noch bis 2021 hier!“

                                                                                                                      Christina Köhler

 

antigone aktuell

Nähere Informationen zur Schülerzeitung: antigone aktuell

Neu: Literaturecke

Bei www.schnupperbuch.de findet Ihr Leseproben zu neu und bereits erschienenen Büchern: Kinder- und Jugendbücher, Romane und Erzählungen, Krimi und Thriller, Fantasie und Fiktion u.v.m.

Copyright 2012. All rights reserved.
Powered by Joomla!. Valid XHTML and CSS.